Inschriftenkatalog: Landkreis Weissenfels

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 62: Weißenfels (Landkreis) (2005)

Nr. 202 Markwerben, Kirche 2. Hälfte 16. Jh.

Beschreibung

Kelch aus versilbertem und vergoldetem Kupfer mit rundem, zweifach gestuftem Fuß, Stilus und breitem dicken Nodus, dessen breite Schmalseite gekehlt, mit linear eingraviertem Bibelzitat beschriftet und von mehreren Wülsten eingefaßt ist. An Ober- und Unterseite des Nodus getriebene Ranken, die Masken und runde, Edelsteine imitierende Buckel umschließen. Dicht über dem Nodus die breite gedrungene Kuppa.

Maße: H.: 19,5 cm; D.: 13,4 cm (Kuppa), 14,8 cm (Fuß); Bu.: 0,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

SAW Leipzig, Inschriftenkommission (Markus Scholz) [1/2]

  1. IHESVS · DAS · WOTa) · GOTTS · BLEIBT · EWIGLICH ·1)

Kommentar

Die zeit- und regionaltypische Schriftform ist durch keilförmige oder dreieckige Sporen bereichert. Als Worttrenner dienen Kreise. Die Inschrift bietet die deutsche Version der verbreitetsten protestantischen Devise.2)

Der vorliegende Kelch weist als einziger im Bearbeitungsgebiet eine typische Renaissancedekoration auf. Sie wurde der Datierung zugrundegelegt.

Textkritischer Apparat

  1. WOT] Sic!

Anmerkungen

  1. Jes 40, 8.
  2. Dazu Nr. 118.

Zitierhinweis:
DI 62, Weißenfels (Landkreis), Nr. 202 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di062l001k0020204.