Inschriftenkatalog: Stadt Düsseldorf

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 89: Stadt Düsseldorf (2016)

Nr. 71† † Schloss vor 1585

Beschreibung

Schmuckstück; vermutlich ein Anhänger in Form zweier Initialen.1) In einem 1593 erstellten Inventar2) wird ein „Ein gulten litter MP“ genannt, der sich im Besitz der Herzogin Jakobe befand. Daraus ist zu schließen, dass die Initialen aus Gold oder vergoldetem Silber gefertigt worden sein dürften.

Nach Kurzel-Runtscheiner.

  1. M P

Kommentar

Das von Kurzel-Runtscheiner edierte Inventar von 1593 enthält eine Aufstellung „von allerhandt cösstlichen clainadern und anndern sachen“3) im Besitz der Jakobe. Dieser unter der Rubrik „Allerhand zierhat“ in dem Inventar verzeichnete Gegenstand stammte, ebenso wie eine große Anzahl weiterer Objekte, von Jakobes Mutter Mechtild von Bayern.4) Möglicherweise sind hier die Initialen ihrer Mutter und ihres Vaters Philibert von Baden-Baden in Gold gefasst worden.5)

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu Kurzel-Runtscheiner, Elend, S. 75f.
  2. Zu diesem und weiteren Inventaren vgl. Kap. 2.1.5 der Einleitung.
  3. Kurzel-Runtscheiner, Elend, S. 159; der vollständige Text des Inventars S. 159–275.
  4. Ebd., S. 183 zu der Rubrik, S. 186 zu diesem Objekt. Weitere Stücke aus dem Besitz der Mutter werden z. B. ebd., S. 159, 163ff. u. 167f. genannt.
  5. Zu Philibert Markgraf von Baden-Baden und seiner Gemahlin Mechtild vgl. Albert Krieger, Art. Philibert, Markgraf von Baden-Baden, in: ADB 25 (1887), S. 739–741, sowie DI 78 (Baden-Baden, Rastatt), Nr. 344 zu ihrem Wandgrabmal.

Nachweise

  1. Kurzel-Runtscheiner, Elend, S. 186.

Zitierhinweis:
DI 89, Stadt Düsseldorf, Nr. 71† (Ulrike Spengler-Reffgen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di089d008k0007102.