Forschungsstelle Halle (Saale) / Dresden / Jena

Die Leipziger Akademie – zuständig für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen – verfügt über drei Forschungsstellen. Die Älteste befindet sich in Halle mit dem Schwerpunkt auf Sachsen-Anhalt. Seit 2015 sind eine Forschungsstelle in Dresden mit dem Schwerpunkt Sachsen und seit 2021 eine Forschungsstelle in Jena mit dem Schwerpunkt Thüringen eingerichtet worden.

Forschungsstelle Halle (Saale)

  • Leiter der Forschungsstelle: Dr. Franz Jäger
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter: Jens Pickenhan M.A., Thomas Rastig M.A.
  • Anschrift: Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Forschungsstelle „Die Deutschen Inschriften“, Friedemann-Bach-Platz 6, 06108 Halle (Saale)
  • Telefon: 0345/5522926 od. 27
  • Fax: 0345/5522928
  • E-Mail: Dr. Franz Jäger, Jens Pickenhan M.A., Thomas Rastig M.A.

Forschungsstelle Dresden

  • Leiterin der Forschungsstelle: Dr. Cornelia Neustadt
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter: Dr. Sabine Zinsmeyer, Dr. des. Henning Ohst, Martin Riebel M. Ed.
  • Anschrift: Sächsische Akademie der Wissenschaften, Forschungsstelle „Die Deutschen Inschriften“, Palaisplatz 3, 01097 Dresden
  • Telefon: 0351/56394151 od. 52
  • Fax: 0351/5639419951 od. 52
  • E-Mail: Dr. Cornelia Neustadt, Dr. Sabine Zinsmeyer

Forschungsstelle Jena

  • Leiter der Forschungsstelle: Dr. Andreas Dietmann
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Ivonne Kornemann M.A.
  • Anschrift: Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Forschungsstelle „Die Deutschen Inschriften“, Zimmer 19 S 02, Leutragraben 1, 07743 Jena
  • Telefon: 03641/9419500 od. 01
  • E-Mail: Dr. Andreas Dietmann, Ivonne Kornemann M.A.

Aufgabe der drei Arbeitsstellen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften ist die Edition der Inschriften des Mittelalters und der frühen Neuzeit bis 1650 in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. In der „Leipziger Reihe“ sind im Jahr 2005 „Die Inschriften des Landkreises Weißenfels“, ges. u. bearb. von Franz Jäger, erschienen, 2006 folgten „Die Inschriften des Altkreises Querfurt“, ges. u. bearb. von Ilas Bartusch, 2009 „Die Inschriften der Stadt Halberstadt – Dom und Domschatz“, ges. u. bearb. von Hans Fuhrmann, 2012 „Die Inschriften der Stadt Halle“, ges. u. bearb. von Franz Jäger, und 2014 „Die Inschriften der Stadt Halberstadt“, ges. u. bearb. von Hans Fuhrmann. In jüngster Zeit kamen noch 2019 „Die Inschriften der Stadt Wittenberg“, ges, u. bearb. von Franz Jäger und Jens Pickenhan, sowie 2020 „Die Inschriften der Stadt Magdeburg“, ges. u. bearb. von Thomas Rastig, Andreas Dietmann, Hans Fuhrmann u. Cornelia Neustadt, hinzu. (Die Deutschen Inschriften, Band 62, 64, 75, 85, 86, 107, 108).

In Bearbeitung befinden sich augenblicklich:

„Die Inschriften der Stadt Eisleben“ (als Mansfelder Land, Bd. 1) (Halle)

„Die Inschriften der Stadt Quedlinburg“ (Halle)

„Die Inschriften der Altkreise Nebra und Zeitz“ (Halle)

„Die Inschriften der Wartburg und der Stadt Eisenach“ (Jena)

„Die Inschriften des Wartburgkreises“ (Jena)

„Die Inschriften der Stadt Meißen“ (Dresden)

„Die Inschriften der Stadt Görlitz“ (Dresden)

Ein Fotoarchiv und Inschriftenkarteien mit der Erfassung der gedruckt vorliegenden Inschriften für Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen werden kontinuierlich ergänzt.

Forschungseinrichtungen