Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 20† Disibodenberg, Klosterkirche 1313

Beschreibung

Grabdenkmal für Jakob I. von Graseweg. Früher in einer Seitenkapelle links vom Chor vor einem Altar („a sinistris chori ante altare“)1) in den Boden eingelassen, heute verschollen bzw. noch nicht aufgefunden (Plan Nr. III). Mit einem Wappen versehen, sonstige Ausführung unbekannt.

Nach Helwich.

  1. Anno domini m ccc xiii xv kalendas Decembris obiit Jacobus de Grasewege requiescat in pace

Datum: 17. November 1313.

Wappen:
Graseweg (über einem Balken sieben 4:3 gestellte, liegende Steine, darunter sechs 3:2:1 gestellte).

Kommentar

Die in Sobernheim und Umgebung begüterten Herren von Graseweg werden vom Ende des 13. bis ins 15. Jahrhundert meist als Ritter, Lehensleute und Burgmannen der Rheingrafen, der Grafen von Veldenz und der Erzbischöfe von Mainz urkundlich erwähnt2). Aus der Nähe ihres Stammsitzes zum Kloster dürfte sich die verhältnismäßig hohe Anzahl der Bestattungen dieses Geschlechts auf dem Disibodenberg erklären3). Jakob I. gehört bereits der dritten Generation an und wird 1310 auf dem Rheingrafenstein als Burgmann des Rheingrafen Siegfried genannt4).

Anmerkungen

  1. Der Standort befand sich wohl – entsprechend der Grablege der Herren von Steinkallenfels auf der rechten Seite (vgl. Nrr. 41 und 74) – gegenüberliegend vor dem an den Lettner anstoßenden Altar.
  2. Vgl. Salden-Lunkenheimer, Besitzungen 190 und 264f.
  3. Jakob I. eingerechnet, sind insgesamt sieben Männer und angeheiratete Frauen in der Klosterkirche und im Kreuzgang begraben; vgl. die entsprechenden Registereinträge.
  4. Vgl. Schmitz-Kallenberg, Urkunden S. 195 Nr. 99, Schneider, Geschichte 115 sowie die vorläufige Genealogie bei Pöhlmann, Antilman 2.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 443.
  2. Roth, Syntagma 1 (1883).
  3. Baudenkmale III 133 (alle nach Helwich).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 20† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di034mz03k0002004.