Inschriftenkatalog: Hohenlohekreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 73: Hohenlohekreis (2008)

Nr. 68 Dörzbach, ev. Pfarrkirche 2. D. 15. Jh.?

Beschreibung

Wandmalerei im Chorgewölbe. Das gesamte Kreuzrippengewölbe ist mit einem Sternenhimmel bemalt, darin im Osten zwei Engelschöre an Singpulten, im Westen zwei Posaunenengel. In der nördlichen und südlichen Kappe jeweils zwei Evangelistensymbole mit Namenbeischriften in Schriftbändern: im Norden der Johannesadler (A) und der Engel des Matthäus (B), im Süden der Stier des Lukas (C) und der Markuslöwe (D). 1977/78 freigelegt und restauriert (Norbert Eckert, Bad Mergentheim). Schrift schwarz auf weißem Grund, bei der Restaurierung vermutlich stellenweise ergänzt.

Maße: Bu. ca. 5–6 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

© Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/4]

  1. A

    s · j//ohan//es

  2. B

    s . matheus evang(elista)

  3. C

    s · lucas ev//ang(elista)

  4. D

    s . ma//rcus

Kommentar

Die unspezifische und zudem vermutlich durch die Restaurierung nicht mehr unverfälscht vorliegende Gotische Minuskel kann nichts zur näheren Datierung beitragen. Die zeitliche Einordnung orientiert sich am stilistischen Befund der figürlichen Darstellungen, vornehmlich an der Form der Flügel der Himmelswesen mit den auffällig langen, aufgespreizten Schwungfedern, die – auch in Wappendarstellungen – besonders um die Mitte des 15. Jahrhunderts beliebt war. Die unteren Geschosse des Chorturms sind die einzigen erhaltenen mittelalterlichen Bauteile der Kirche, deren Langhaus 1660 in größeren Dimensionen neu errichtet wurde1.

Anmerkungen

  1. Vgl. Kdm. Künzelsau 125. Wappentafel von 1660 mit Bauinschrift des Johann Christoph von Eyb und seiner Frau Maria Christina geb. von Eyb über dem Westeingang.

Zitierhinweis:
DI 73, Hohenlohekreis, Nr. 68 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di073h016k0006809.