Inschriftenkatalog: Hohenlohekreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 73: Hohenlohekreis (2008)

Nr. 31† Kloster Schöntal (Gde. Schöntal), Kloster, Kreuzgang 13.–14. Jh.?

Beschreibung

Grabplatte eines Unbekannten. Bis zum Abbruch des Kreuzgangs 1706 dort an nicht näher bezeichneter Stelle im Boden. Die Platte war lediglich mit einer Umschrift versehen, die um 1661 bereits so stark abgetreten war, daß nur mehr zwei Wörter zu entziffern waren1.

Inschrift nach Hebenstreit.

  1. [– – –] Sexto Calendas [– – –]

Übersetzung:

… am sechsten Tag vor den Kalenden des …

Kommentar

Die Beschränkung des Grabplattenschmucks auf die Umschrift, die Datierung des Todestages noch nach römischem Kalender und die Tatsache, daß die Schrift auf dem Stein um die Mitte des 17. Jahrhunderts durch Abnutzung bereits weitgehend unkenntlich war, ergeben den groben Zeitansatz der Inschrift.

Anmerkungen

  1. Hebenstreit (StAL B 503 II Bü 10) p. 70: „… solam in circumferentia ostendebat scripturam, sed hodie ita abrasam, ut aegre duo isthac vocabula … legi queant“.

Nachweise

  1. Hebenstreit (StAL B 503 II Bü 10) p. 70.

Zitierhinweis:
DI 73, Hohenlohekreis, Nr. 31† (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di073h016k0003102.