Inschriftenkatalog: Greifswald

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 77: Greifswald (2009)

Nr. 35† St. Marien 1349–1351?

Beschreibung

Grabplatte für Everhard(?) Rubenow, nach Pyl (1885) im ersten Joch des nördlichen Seitenschiffs,1) heute verloren.

Inschrift nach Pyl.

Maße: H. 62 cm, Br. 44 cm (Pyl).

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

  1. [ - - - ]D(VS)a) RVBENOWE C[ - - - ]b)

Übersetzung:

(...) Everhard Rubenow, Ratsherr (...).

Kommentar

Wenn, wie Pyl vermutete, der Ratsherr und spätere Bürgermeister Magister Everhard Rubenow († 1379/80) diese Platte für sich anfertigen ließ, wäre die Inschrift in die Zeit zwischen seiner Aufnahme in den Greifswalder Rat 1349 und seiner Ernennung zum Bürgermeister 1351 zu datieren.2)

Textkritischer Apparat

  1. [ - - - ]D(VS)] Nach Pyl wohl zu ergänzen zu ‚Everhardus‛.
  2. C[ - - - ]] Nach Pyl wohl zu ergänzen zu ‚consul‘.

Anmerkungen

  1. Siehe Pyl, Greifswalder Kirchen, nach S. 248, Grundriss St. Marien, Nr. 216.
  2. Pyl, Greifswalder Kirchen, S. 553; Pyl, Genealogien 4, S. 97–99 (Nr. 135).

Nachweise

  1. Pyl, Greifswalder Kirchen, S. 553.

Zitierhinweis:
DI 77, Greifswald, Nr. 35† (Jürgen Herold, Christine Magin), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di077g014k0003503.