Inschriftenkatalog: Greifswald

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 77: Greifswald (2009)

Nr. 17 St. Marien 1341

Beschreibung

Fragment einer Grabplatte. Kalkstein. Oberer Teil einer ehemals hochrechteckigen Platte in der südlichen Turmseitenhalle.1) Die Reste der stark abgetretenen Inschrift A verlaufen an der oberen Schmalseite und der rechten Langseite. Im Innenfeld Nummerierung B. Beide Inschriften sind eingehauen.

Inschrift A ergänzt nach Pyl.

Maße: H. 100 cm, Br. 63 cm. Bu. 7 cm (A).

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Jürgen Herold [1/1]

  1. A

    [A]N(N)O D(OMI)NI ˑ M CCC ˑ XLỊ / ˑ IN ˑ DI[E] ˑ [D(OMI)NI]a) [ - - - ]

  2. B

    1 ˑ 1

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1341 am Tag (...). (A)

Textkritischer Apparat

  1. Vielleicht zu ergänzen zu D(OMI)NICA.

Anmerkungen

  1. Siehe Grundriss St. Marien, Nr. 278. Zur früheren Lage siehe Pyl, Greifswalder Kirchen, nach S. 248, Grundriss St. Marien, Nr. 44.

Nachweise

  1. Pyl, Greifswalder Kirchen, S. 550 (A).

Zitierhinweis:
DI 77, Greifswald, Nr. 17 (Jürgen Herold, Christine Magin), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di077g014k0001705.