Inschriftenkatalog: Stadt Baden-Baden und Landkreis Rastatt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 78: Stadt Baden-Baden und Landkreis Rastatt (2009)

Nr. 32 Bühl, Stadtmuseum (Schwanenstr. 11) 1352

Beschreibung

Figürlich behauener Mauerquader. Ehemals auf der Burg Alt-Windeck.1 1996 oder wenig später nach Neusatz in das Stadtgeschichtliche Institut Bühl verbracht.2 Seit 2007 im Stadtmuseum Bühl.3 Sandstein. Querrechteckiger Mauerquader mit dem fragmentarischen Reliefbild eines Drachens, der den Kopf nach hinten gewendet hat und den Blick auf die über seinem Rücken eingemeißelte Jahreszahl richtet. Stark verwittert. Kanten ausgebrochen und bestoßen.

Maße: H. 22, B. 36, T. 14, Bu. 2,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Heidelberger Akademie der Wissenschaften; Stadtmuseum Bühl [1/1]

  1. MCCCLII

Kommentar

Die Zahlzeichen lassen keinerlei Bogenschwellungen erkennen. Das C ist anscheinend offen, das unziale M hingegen beidseitig geschlossen. Der Schaft des L besitzt oben einen rechtwinklig angesetzten Sporn.

Die Jahreszahl dürfte auf eine sonst nicht näher bezeugte Baumaßnahme auf der Burg Alt-Windeck verweisen, die offenbar unter Konrad von Windeck, dem Sohn Burkharts, vorgenommen wurde.4

Anmerkungen

  1. Vgl. GLA Karlsruhe 346/Zug. 1919/14/15, Fragebögen (1853), Antwortschreiben (wie unten).
  2. Freundliche Auskunft von Herrn Michael Rumpf, Leiter des Stadtgesch. Inst. Bühl.
  3. Inv.-nr.07/112
  4. Vgl. zur Stammfolge der Herren von Windeck Gartner, Die Windecker, o. S. (hinterer Klappeinband).

Nachweise

  1. GLA Karlsruhe 346/Zug. 1919/14/15, Fragebögen (1853), Antwortschreiben des Pfarramts Kappelwindeck an den Großherzoglichen Konservator der Kunstdenkmale in Baden, o. S. (hier fälschlich als Jz. 852 angegeben).

Zitierhinweis:
DI 78, Stadt Baden-Baden und Landkreis Rastatt, Nr. 32 (Ilas Bartusch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di078h017k0003204.