Inschriftenkatalog: Aachen (Dom)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 31: Aachen Dom (1992)

Nr. 56 Dom, Chor 1414

Beschreibung

Schlußsteine in den Gurtbögen vor der ersten, zweiten und dritten Kreuzrippe. Die runden Steine zeigen in Relief jeweils die Halbfigur eines Engels mit Spruchband. Die aufgemalten Spruchbandinschriften nehmen Bezug auf die Darstellungen auf den Schlußsteinen der jeweils weiter östlich gelegenen Kreuzrippen, nämlich Karl d. Gr. mit dem Münstermodell, Maria mit dem Kinde und den auferstandenen Christus. Die Polychromierung wurde 1917 nach altem Vorbild erneuert.1) Aus diesem Umstand erklären sich vielleicht die Textvarianten.

Maße: Dm. ca. 95, Bu ca. 8–11 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

  1. A

    Sa) · CAROLO · MAG(N)O

  2. B

    AVE MARIAb)

  3. C

    RESURECXITc)

Textkritischer Apparat

  1. om. KDM.
  2. SAN. KDM.
  3. Sic! RESURREXIT KDM.

Anmerkungen

  1. StA, Buchkremer, Hs. 1005, Rückseite von Tf. II.

Nachweise

  1. KDM 10,1, S. 92f.
  2. Parler I, S. 126 (Abb.).
  3. Winands, S. 75 Abb. 49.

Zitierhinweis:
DI 31, Aachen Dom, Nr. 56 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di031d001k0005602.