Inschriftenkatalog: Aachen (Dom)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 31: Aachen (Dom) (1992)

Nr. 31† Dom, Armseelenkapelle 12. Jh.

Beschreibung

Steinplatte, 1866 unter dem Altar der Armseelenkapelle gefunden. Nach Kraus handelte es sich bei dem Inschriftfragment um die Schlußworte eines mehrzeiligen Textes. Der Verbleib der Platte ist unbekannt. Größe, Ausführung sowie die Fundumstände sind nicht überliefert.

Inschrift nach Kraus.

Schriftart(en): Romanische Majuskel.

  1. TINET : ACTa)

Kommentar

Eine Deutung der Inschrift ist nicht möglich. Tinet ist wohl Teil des Wortes continet oder pertinet. Kraus überliefert in seiner Nachzeichnung das (offene) E unzial, ebenso das letzte T. Dem bei Kraus wiedergegebenen Schriftcharakter zufolge ist die Inschrift vermutlich vor dem 13. Jh. entstanden, wurde also vielleicht bereits bei der Errichtung der Armseelenkapelle zu Beginn des 13. Jh. (als Spolie ?) in den Bau eingefügt.

Textkritischer Apparat

  1. Über C und T ein kleiner Bogen als Kürzungszeichen.

Nachweise

  1. Kraus II, Nr. 490.

Zitierhinweis:
DI 31, Aachen (Dom), Nr. 31† (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di031d001k0003105.