Inschriftenkatalog: Aachen (Dom)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 31: Aachen (Dom) (1992)

Nr. 30 Dom, Schatzkammer 12. Jh.?

Beschreibung

Lederstreifen mit Reliquienbeischrift. Bei einer Öffnung des Simeonsreliquiars fand man 1874 bei der Reliquie des Heiligen eine „auf starkem Ziegenleder geschriebene, dem 12. Jahrhundert angehörige Inschrift“.1) Die Angabe kann nicht überprüft werden, da sich Reliquie und Beischrift wieder im verschlossenen Reliquiar befinden.

Text nach Kessel.

  1. de brachio s(an)c(t)i Symeonis iusti

Übersetzung:

Vom Arm des Hl. Simeons des Gerechten.

Kommentar

Bereits in der Reliquienliste des Abtes Angilbert wird eine Reliquie des Hl. Simeon erwähnt2), ebenso im Aachener Verzeichnis des 12. Jh.

Anmerkungen

  1. Kessel, Geschichtliche Mittheilungen, S. 106.
  2. Vgl. dazu die Einleitung S. XXIII.

Nachweise

  1. Kessel, Geschichtliche Mittheilungen, S. 106.
  2. Grimme, Goldschmiedekunst, S. 63.

Zitierhinweis:
DI 31, Aachen (Dom), Nr. 30 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di031d001k0003008.