Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

A1, Nr. 73 Oberer Johannesgottesacker, neuer Teil des Friedhofsgeländes 1638†

Hinweis: Die vorliegende Online-Katalognummer ist im Vergleich zum gedruckten Band mit Ergänzungen und Korrekturen versehen. Sie finden diese am Ende des Artikels. [Dorthin springen]

Beschreibung

Grabinschrift des Apothekers Johann Clemen.

Inschrift nach Zader/O.

  1. Eod(em)a) 8 Aug(usti) H(err) Johann Clemen Apothecker V(nd) Rahtsverwanter s(eines) alters 72 Jahr

Übersetzung:

In demselben [Jahr] ...

Kommentar

Johann Clemen erscheint ab 1616 als Ratsherr.1) Sein Vater Nikolaus Clemen (Nr. 171) war der Apotheker der Schwanenapotheke, die Johann übernahm.

Als seine Kinder sind bekannt: Johann (1595–1615)2), Christian (geboren April 1614 in Zeitz, gestorben 27.10.1616 in Zeitz)3) und Dorothee (geboren 1.4.1611 in Zeitz, gestorben 13.4.1619 in Zeitz)4).

Textkritischer Apparat

  1. Eodem bezieht sich auf die zuvor mitgeteilte Inschrift aus dem Jahre 1638.

Anmerkungen

  1. Zader/O I, S. 366/42–44; Zader/Grubner III, S. 287.
  2. Katalog, Bd. 1, Leipzig 1927, S. 356.
  3. Leichenpredigt für Christian Clement, in: Roth, Bd. 9, S. 448, R 8851.
  4. Katalog, a. a. O.

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 136.
  2. Zader/StArNb, S. 609.
Addenda & Corrigenda (Stand: 15. Januar 2019):

Grabinschriften, die in der kopialen Überlieferung in Auszügen oder regestenartig verkürzt mitgeteilt werden. Die Ordnung nach Fundorten folgt dem Kopisten, der hier offensichtlich auch einen lokalen Zusammenhang wiedergibt.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, A1, Nr. 73 (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007a1007301.