Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 319† Klosterkirche 1650

Beschreibung

Grabinschrift des Arztes Christian Hartwig. Das Grabmal wurde wahrscheinlich zwischen 1870 und 1874 entfernt.1) Zader gibt offensichtlich die Zeilenteilung der Vorlage wieder.

Inschrift nach Zader/Grubner.

  1. Ego Jehova Medicus tuus / Tuus ecce servus / in Medicina humana / in vita christiana / D(octor) CHRISTIANVS HARTWIGIVS / Berolini Marchicus / Medicus Cizae ordinarius / qviescit hic / Satur vitae et annorum / postqvam obiit / Anno MDCL die XXIV Junij / Aetat(is) ann(o) LXXII cum dimidio / cujus exuviae / exspectant / vitam et sanitatem sempiternam / a te / Medico illo Supremo

Übersetzung:

Ich, Jehova, bin dein Arzt. Siehe, ich bin Dein Diener in der menschlichen Medizin, im christlichen Leben. Doktor Christian Hartwig, ein Märker aus Berlin, ordinierter Arzt zu Zeitz, ruht hier, nachdem er, satt des Lebens und der Jahre, gestorben ist im Jahr 1650 am 24. Juni im Alter von 72 1/2 Jahren. Seine irdische Hülle erwartet das ewige Leben und die ewige Gesundheit von Dir, dem höchsten Arzte.

Kommentar

Christian Hartwig studierte 1595 an der Universität Frankfurt/Oder.2) Seit 1627 war er Stadtphysikus von Zeitz.3) Seine Tochter Elisabeth war mit dem Pfarrer und Chronisten Johann Zader verheiratet.4)

Anmerkungen

  1. Kdm., S. 54.
  2. Universitäts-Matrikeln Frankfurt an der Oder, Bd. 1, S. 397.
  3. Zader/Grubner III, S. 294.
  4. Geschichte der Zeitzer Chronisten, III, Magister Johann Zader, in: Mk. Zeitz Nr. 109, 1929, S. 33f.

Nachweise

  1. Zader/Grubner III, S. 63.
  2. Liebner, Bd. 7, S. 596.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 319† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0031907.