Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 203† Schloßkirche 1596

Beschreibung

Grabinschrift des Naumburger Dechanten und Zeitzer Propstes Heinrich Poster zu Drautzschen im Fußboden vor dem Altar.1) Das Medaillon von seinem Grabmal ist noch erhalten (Anhang 2, 1596).

Inschrift nach Zader/O.

  1. A(nn)o D(omi)ni MDXCVI die 28 mens(is) Augusti pie defunct(us) est Reverend(us) et Nobilis vir D(omi)n(us) Heinric(us) Puster in Drautzschen p(rae)ses et Decan(us) Numburgensis p(rae)posit(us) Cizensis Canonic(us) et Senior Martisburgensis Misnensis et Wurzinensis Aetatis suae LXXVI c(uius) a(n)i(m)a aeterno fruat(ur) gaudio

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1596 am 28. Tag des Monats August ist fromm der ehrwürdige und edle Mann, Herr Heinrich Poster zu Drautzschen, gestorben, Präses und Dechant zu Naumburg, Propst zu Zeitz, Canonicus und Senior zu Merseburg, Meißen und Wurzen, seines Alters 76 [Jahre], dessen Seele die ewige Freude genießen möge.

Kommentar

Heinrich Poster (Puster) ist 1536 in die Matrikel der Universität Leipzig eingetragen.2) Er war 60 Jahre lang Domherr, 20 Jahre Domdechant zu Naumburg, Propst (9.7.1578) und Stiftspräsident (am 28.8.1596 vereidigt) zu Zeitz und 30 Jahre lang Kurfürstlicher Rat. Poster starb am 28. August in Naumburg (um 6 Uhr morgens).3) Sein Vater war Burgold Poster, seine Mutter Anna von Hagenest. Die Ehefrau des Heinrich Poster war Brigitta, die Tochter des Hauptmanns von Zeitz, Wolf von Bosau. Poster zeugte 16 Kinder.4) Er bewohnte bis 1608 das (heute) sogenannte Seckendorffsche Palais.5) Sein Bruder war Balthasar (Nr. 224).

Anmerkungen

  1. Zader/O I, S. 26 und 28: zwischen den Grabinschriften des Heinrich Rudolf (Nr. 204) und des Wolf Christoph von Zechau (Nr. 278).
  2. Erler, Ältere Matrikel, Bd. 3, S. 179.
  3. Zader/StArNb, S. 936; Liebner, Bd. 1, S. 570.
  4. Fischer, Bd. 4, T. 17: Zur Genealogie der Familie von Puster, Stammtafeln.
  5. Wollesen, Zur Geschichte des Kollegiatstifts Zeitz im 16. Jahrhundert, in: Mk. Zeitz Nr. 150, 1933, S. 197.

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 28.
  2. Zader/O/StArZz III, S. 12.
  3. Zader/O/StdtArZz, Buch 3, fol. 502.
  4. Zader/Grubner III, S. 16.
  5. Zader/StArZz, S. 11.
  6. Liebner, Bd. 7, S. 15.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 203† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0020307.