Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 151 Klosterkirche 1575

Beschreibung

Grabplatte des Knaben Georg Sacc. Gelber Sandstein. Die Platte befindet sich an der Nordwand des Chors, der 11. Stein von Westen. Die eingehauenen Buchstaben waren ehemals mit braunroter Paste gefüllt und mit einer umlaufenden Linie gerahmt. Der Stein ist, besonders in seiner unteren Hälfte, stark verwittert, seine linke obere Ecke abgeschlagen, die linke untere Ecke ausgebessert.

Inschrift ergänzt nach Zader/StArNb.

Maße: H. 175 cm; B. 97 cm; Bu. 7 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

BBAW Berlin, Inschriftenprojekt (Thomas Kreil) [1/1]

  1. GEORGIVS GENERE ET / INDOLE NOBILIS PVER / NAT(VS) NOBILI MARCNIAEa)/ FAMILIA PATRE SIGIS=/MVND[O SACC M]ISSVS / H[VC AD PIETATIS] ET / [LIT]ER[ARVM STVDIA M]OR(TVVS) / M(ENSE) [(OCTO)BRIS DIE 29]b) AN(NO) D(OMI)NI / MD[LXXV AETATIS ANNO] X CVI / PATE[R] MO[ESTISSIMVS HOC] M[ONVMENTVM] P(ONI) C(VRAVIT)

Übersetzung:

Georg, ein Knabe, edel von Herkunft und Gesinnung, geboren in einer vornehmen märkischen Familie, wurde vom Vater Sigismund Sacc des Studiums der Frömmigkeit und der Wissenschaften halber hierher gesandt und starb im Monat Oktober, am 29. Tag, im Jahr des Herrn 1575, im Alter von 10 Jahren. Ihm ließ sein tiefbetrübter Vater dieses Denkmal setzen.

Textkritischer Apparat

  1. Lies: MARCHNIAE.
  2. Für die Monatsangabe scheinen auf dem Stein IIX erkennbar.

Nachweise

  1. Zader/StArNb, S. 546.
  2. Zader/O/StdtArZz, Buch 3, fol. 566.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 151 (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0015108.