Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 151† Kloster Liebenau 1371

Beschreibung

Grabinschrift der Gräfin Irmgard von Nassau.

Nach Schannat.

  1. Anno Domini mccclxxi. kalend(is) Januarii obiit devota domina Armegarda) comitissa de Nazzaw

Datum: 1. Januar 1371.

Kommentar

Die Verstorbene, nämlich „alteram cum fama sanctitatis mortuam“1) feierten ungenannte „scriptores“.2) Es handelt sich wohl um die zweite Gattin Graf Gerlachs I. von Nassau (†1361), nämlich Irmgard von Hohenlohe-Weikersheim.3)

Textkritischer Apparat

  1. Sic. Davor aber Irmengardis genannt.

Anmerkungen

  1. Die Erstgenannte war die 1389 verstorbene Pfalzgräfin Irmgard, vgl. Nr. 173.
  2. Schannat.
  3. Vgl. Dors, Epitaphienbuch 103 u. Europäische Stammtafeln NF I Taf. 108. Bei Falk, Bilder aus der kurpfälzischen Reformationsperiode 51 falsch zu 1381.

Nachweise

  1. Schannat, Hist. ep. Worm. I 172.
  2. Würdtwein, Monasticon Wormatiense II fol. 281.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 151† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0015108.