Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 371† Dominikanerkloster 1504

Beschreibung

Grabinschrift des Wilhelm Bonn, neben der des Hans Hartlieb gen. Walsporn, d.i. in der Nähe des (Haupt)altars, ein Wappen.1)

Nach Hertzog.

  1. Anno D(omi)ni M.D. IIII vff Bartholomei des Apostels tag ist gestorben der Veste vnd Fürsichtig Wilhelm Bon dem Gott genade

Datum: 24. August 1504.

Wappen:
Bonn von Wachenheim.2)

Kommentar

Ein Wilhelm aus dem Wormser Geschlecht der Bonne gehörte 1491 zu den Münzerhausgenossen, war auch 1485 Bürgermeister gewesen.3) Den besonderen Rang der Münzerhausgenossenschaft innerhalb der Wormser Stadtbevölkerung unterstreicht hier die Verwendung des Epithetons „fest“, das außer bei Münzern im Inschriftenbestand der Stadt Worms siebzehnmal und in dem des Großkreises Karlsruhe vierundzwanzigmal und zwar dort ausschließlich für ritterbürtige Personen vorkommt.4)

Anmerkungen

  1. „Weiter ein grabstein mit schilt und helm der Bonnen mit diser schrifft“, vgl. auch Nr. 378 (1507).
  2. Auf dem Siegelbild des Altbürgermeisters Wilhelm Bonn an einer Originalurkunde von 1488, Wormser Urkunden Nr. 825, ist sicher noch das Andreaskreuz der Bonne zu erkennen, nicht aber die (später?) aufgelegten fünf Adler.
  3. Wormser Urkunden Nr. 860; Boos, Quellen III 429 u. 661.
  4. Vgl. DI XX (Karlsruhe) 233; zu standesspezifischen Epitheta in Worms vgl. oben S. LXXXIIf. u. XCI.

Nachweise

  1. Hertzog, Beschreibung I 2 fol. 296v.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 371† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0037108.