Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 270† Dom, Kreuzgang 1471

Beschreibung

Grabinschrift des Dekans von Paderborn und Wormser Domkanonikers Herbold von Pappenheim. Im Kreuzgang.

Nach Helwich.

  1. Anno 1471 die 13. Februarii obiit Herboldus de Pappenheim decanus Paderbornensis et canonicus Wormatiensisa)

Kommentar

Nach Studium in Erfurt ab 1434 war Herbold von Pappenheim zuerst 1439 in Fritzlar bepfründet worden, erlangte dann 1455 das Dekanat in Paderborn und schließlich 1467 nach seiner Nominierung von 1450 durch Johannes (Naumburg) von Marsberg ein Kanonikat in Worms; in Fritzlar sind Anniversarstiftung und üppige Dotierung einer Vikarie am Elisabethaltar bekannt,1) in Worms ebenfalls eine Anniversarstiftung.2) Das bei Schannat mitgeteilte Todesdatum 1417 ist falsch.3)

Textkritischer Apparat

  1. Helwichs Überlieferung resultiert wohl aus einer Regestierung der Informationen.

Anmerkungen

  1. Demandt, Chorherrenstift Fritzlar 689f. u. Hartmann, Domherren 157 nach Scholasterbuch fol. 23v.
  2. Salbuch Domstift 21 zum 13. Februar 1471.
  3. Schannat, Hist. ep. Worm. I 105.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 14.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 270† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0027002.