Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 252† Dom, Kreuzgang 1460

Beschreibung

Grabplatte(?) des Domkantors Wipo/Wyprecht von Frankenstein. Im Kreuzgang, eventuell wie die Rodensteiner Denkmäler im westlichen Südflügel, da sie bei Helwich unmittelbar davor zitiert sind. Platte(?) mit Umschrift(?) und vier Wappen.

Nach Schannat.

  1. Anno domini m cccc lxa) die xxii Julii obiit venerabilis dominus Wipo de Frankenstein cantor huius ecclesiae

Wappen:
Frankenstein, Bickenbach; Helmstatt, Handschuhsheim.

Kommentar

Formular und die zu den Rodensteiner Denkmälern ähnliche Zitierung lassen eine hochrechteckige Platte mit Umschrift und Ahnenprobe im Boden erwarten.

Wipo/Wyprecht von Frankenstein, Sohn Conrads IV. und der Anna von Helmstatt,1) war schon 1427 als Wormser Kanoniker an der Universität Heidelberg eingeschrieben und wurde 1430 Baccalaureus.2)

Textkritischer Apparat

  1. Verkürzt Helwich: Anno 1460 die 23. Julii obiit Wipo de Franckenstein, cantor Wormatiensis.

Anmerkungen

  1. Möller, Stammtafeln AF I Taf. XXVII, hier in Klammern als „Doctor“ bezeichnet.
  2. Toepke I 174.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 8.
  2. Schannat, Hist. ep. Worm. I 94.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 252† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0025204.