Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 229† Dom, innen 1445

Beschreibung

Epitaph des Bischofs Friedrich von Domeneck. Ehemals an der Wand im nördlichen Chorraum nahe des Einganges zum Turm. Wahrscheinlich Messingplatte mit Umschrift und Ahnenwappen.1)

Nach Helwich.

  1. Anno Domini m cccc xlv 1.a) Maij obiit reverendus in Christo paterb) Fridericus de Dumneck episcopus Wormatiensis

Wappen:
Domeneck, Neipperg; Berlichingen, Sützel von Mergentheim.

Kommentar

Bischof Friedrich II. aus dem Geschlecht Domeneck, war mit einer fast identischen Inschrift, die Helwich unmittelbar darunter mitteilt, nahebei in der Bischofsgrablage bestattet.2) Die vorliegende Ahnenprobe stimmt mit einer erhaltenen Wappentafel von 1436 im Ladenburger Bischofshof überein.3)

Textkritischer Apparat

  1. 10 Maij Hertzog, prima julii Zorn.
  2. princeps Zorn, gegen Formulargewohnheit.

Anmerkungen

  1. „Epitaphium aeneum ibidem à sinistris ad turris assensum.“
  2. Vgl. vorangehende Nr. zur Person, zur Anniversarstiftung und zum Formular.
  3. Vgl. DI XVI (Rhein-Neckar) Nr. 42.

Nachweise

  1. Hertzog, Beschreibung I 2 fol. 213.
  2. Zorn-2 (F) 354.
  3. Zorn, Chronik bei Arnold 181.
  4. Helwich, Syntagma 3.
  5. Ders., Prodromus 43.
  6. Kranzbühler, Nachrichten 13 Nr. 23.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 229† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0022900.