Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 178† Liebfrauenstift 1397

Beschreibung

Grabinschrift des Dekans Philipp von St. Goar.

Nach Schannat.

  1. Anno Dom(ini)a) mcccxcvii in vigilia Epiphaniae ob(iit)a) Philippus de Sancto Goare decanus hujus Ecclesiae

Datum: 5. Januar 1397.

Kommentar

Als Käufer und Verkäufer von Gütern in Worms trat Philipp von St. Goar mehrfach in Erscheinung;1) zu 1399 wird von ihm als „herr dechan Philipps selige“ gesprochen.2)

Textkritischer Apparat

  1. So die eigenwilligen Suspensionsabkürzungen bei Schannat fast durchgehend. Daß die Überlieferung bei Schannat wirklich Einzelheiten der ehemaligen Inschrift wiedergibt, ist unwahrscheinlich, da Kürzungen bei ihm standardisiert wurden.

Anmerkungen

  1. Boos, UB II 457 Nr. 712 zu 1376, 498 Nr. 769 zu 1380, 592 Nr. 890 zu 1387.
  2. Ebd. 703 Nr. 1059 zu 1399.

Nachweise

  1. Schannat, Hist. ep. Worm. I 145.
  2. Schalk, Gräber 197.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 178† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0017807.