Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 169† Martinsstift 1387

Beschreibung

Grabinschrift des Ritters Johannes VIII. Kämmerer von Worms.

Nach Ockhart.

  1. A

    Anno domini 1387 pridie Caeciliea) virginis obiit Joannes Camerarius miles

  2. B

    EY

Datum: 21. November 1387.

Kommentar

Johannes VIII. Kämmerer, Sohn Gerhards IV. (†1353) und der Meckele von Buches,1) war nach Aussage des Anniversarverzeichnisses von Peter Ruep unter einem Stein mit den Kennbuchstaben EY bestattet, möglicherweise zusammen mit seinem Vater, für den dort dieselbe Buchstabenkombination überliefert ist.2) Sein Anniversar steht im Seelbuch unter dem Todestag.3)

Der Verstorbene war 1384/5 pfälzischer Hofmeister und wurde daher von Ruep mit Johannes X., dem ersten Kämmerer von Worms gen. von Dalberg, verwechselt, „sub isto familia antiqua de Dalberg cum Cameraria esse unita dicitur“.

Textkritischer Apparat

  1. 1357 in die Cecilie Hertzog.

Anmerkungen

  1. Möller, Stammtafeln AF II Taf. LXV.
  2. Ruep, Extractus anniversariorum [1], vgl. Nr. 138.
  3. Liber animarum S. Martini fol. 67.

Nachweise

  1. Hertzog, Beschreibung I 2 fol. 306v.
  2. Ockhart fol. 118v (nach Helwich, Epit. Dalb. 4).

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 169† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0016905.