Inschriftenkatalog: Odenwaldkreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 63: Odenwaldkreis (2005)

Nr. 64† Michelstadt, Evangelische Stadtkirche 1491

Beschreibung

Grabplatte des Kaplans Konrad Drippel. Die seit unbekannter Zeit verschollene Platte befand sich früher an einem nicht näher bezeichneten Ort in der Kirche.

Nach Schneider.

  1. Anno domini 14[91]a) obiit honorabilis vir Conradus Drippil altarista sancte Barbare cuius anima requiescat in pace amen

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1491 starb der ehrwürdige Mann Konrad Drippel, Kaplan am Altar der heiligen Barbara, dessen Seele in Frieden ruhen möge, Amen.

Kommentar

Konrad Drippel ist von 1461 bis 1491 als Kaplan des Barbaraaltars belegt.1) Kurz vor seinem Tod machte er eine Seelgerätstiftung, die unter anderem vorsah, daß am Fest der Visitatio Mariae und am Fest der heiligen Barbara der Pfarrer und die Altaristen der Michelstädter Pfarrkirche die Messen der sieben Tageszeiten für sein Seelenheil und das seiner Angehörigen singen sollten. Die Stiftung ist nur durch die Bestätigungsurkunde des Pfarrers und der Altaristen vom 3. Mai 1491 überliefert, in der Konrad bereits als verstorben bezeichnet wird.2) Sein Todestag ist allerdings unbekannt, da er in der Grabinschrift merkwürdigerweise fehlt.

Textkritischer Apparat

  1. Schneider 267 setzt die Inschrift zum Jahr 1491, hat aber im Inschriftentext 1412 als Todesjahr, was wohl auf einen Druckfehler zurückzuführen ist; vgl. zur Datierungsfrage auch den Kommentar.

Anmerkungen

  1. Müller, Ortsnamenbuch 464.
  2. Schneider, Urk. Nr. 20. 3, 529.

Nachweise

  1. Schneider, Historie 267.

Zitierhinweis:
DI 63, Odenwaldkreis, Nr. 64† (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di063mz09k0006405.