Inschriftenkatalog: Landkreis Bergstraße

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 38: Bergstraße (1994)

Nr. 51 Hirschhorn, Karmeliterkirche 1436

Beschreibung

Grabplatte des Junkers Johannes Pavey. Die Platte aus rotem Sandstein steht heute an der Südseite hinter dem Kanzelaufgang. Im Feld befindet sich ein reliefiertes Vollwappen, dessen unterer Teil ergänzt worden ist. Die Inschrift läuft zwischen Linien auf dem Rand um. Der Stein war an mehreren Stellen gesprungen und ist deshalb dort überputzt und ergänzt worden, was auf der rechten und auf der unteren Leiste zu Textverlust geführt hat.

Maße: H. 210, B. 112, Bu. 9,5-10,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/3]

  1. + an(n)o · d(omi)ni · mi(llesim)oa) · cccco ·b) / xxxvio · secu(n)da · die · men[sis ...] · do(m)icell(us) / ioh(ann)es · pa[uey]c) · hic · / sepultus · cui(us) · a(n)i(m)a · req(ui)escat · in · s(an)c(t)a · pace · a(men)

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1436, am zweiten Tag des Monats ..., ist der Junker Johannes Pavey hier begraben worden, dessen Seele in heiligem Frieden ruhen möge, Amen.

Wappen:
Pavey (steigendes Einhorn, das als Rumpf in der Helmzier wiederholt wird).

Kommentar

Das Wappen der Familie Pavey, ein steigendes Einhorn, ist sonst nur ohne Helmzier auf Siegeln überliefert. Das steigende Einhorn kommt aber bei anderen Familien des südhessischen Raums und der angrenzenden Gebiete als Wappen nicht vor.1) Da zudem die Buchstaben pa am Anfang des Namens deutlich zu lesen sind, dürfte es sich bei dem Verstorbenen um Johannes Pavey handeln, mit dem die Familie ausstarb.2)

Textkritischer Apparat

  1. o hochgestellt.
  2. Hier steht statt einem Worttrenner ein Kreuz.
  3. Die unteren Enden der beiden Hasten des u sind noch zu erkennen. Dahinter ist noch Platz für drei Hasten.

Anmerkungen

  1. Zu dem Wappen vgl. W. Becher, Anmerkungen zur genealogischen Übersicht der adeligen Familie „Pavey“, in: Der Odenwald 33 (1986) 89 u. 94.
  2. Vgl. Becher [wie Anm. 1] 98 u. 96-97 (Stammtafel).

Zitierhinweis:
DI 38, Bergstraße, Nr. 51 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di038mz04k0005104.