Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 668 Dom-Museum 1625?

Beschreibung

Fragment einer Grabplatte. Sandstein. Provenienz unbekannt, heute im Lapidarium des Dom-Museums auf dem oberen Kreuzgang. Erhalten ist der linke obere Teil der Platte, der obere Teil der Inschrift auf der linken Längsseite ist abgeschlagen. Die erhaben in vertiefter Zeile ausgeführte Inschrift A lief wahrscheinlich ehemals an vier Seiten um den Stein herum, die ebenfalls erhaben ausgeführten Inschriften B befinden sich im Innenfeld unter einem Bogen.

Maße: H.: 43 cm; B.: 63,5 cm; Bu.: 5 cm (A), 9,5 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis.

Christine Wulf [1/1]

  1. A

    [A]NNO D(OMI)NI 1625 IN[... / - - - / - - - / - - - ]RE [ - - - ]

  2. B

    IE(SU)Sa) + M(A)R(I)A

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1625 [...]. (A)

Kommentar

Es ist nicht sicher, ob die Platte in dem in der Inschrift genannten Jahr 1625 angefertigt wurde, da das Datum auch das Geburtsjahr des Verstorbenen bezeichnen kann.

Textkritischer Apparat

  1. IHS, über dem H ein Kreuz.

Nachweise

  1. Kat. Ego sum, S. 300, Abb. S. 301.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 668 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0066809.