Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 638 Roemer-Museum 1617

Beschreibung

Brüstungstafel.1) Holz. Provenienz nicht sicher zu bestimmen.2) Die Tafel befand sich zwischenzeitlich im Andreas-Museum (AM 425). Auf der Tafel sind zwei Vollwappen angebracht, oberhalb der Wappen die Namen A, unterhalb das Baudatum B. Die Inschriften sind erhaben vor vertieftem Hintergrund ausgeführt.

Maße: H.: 47,3 cm; B.: 138,5 cm; Bu.: 3,6 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

Christine Wulf [1/1]

  1. A

    Daniel Wiehen Margreta Roggen

  2. B

    Anno D(omi)ny 1617

Wappen:
Wiehe*, Rogge II3)

Kommentar

Daniel Wiehe war mit der Witwe des Ratsseniors Evert Sesemann, Margarete Rogge, verheiratet. Er starb am 16. Juni 1620 an der Pest. Margarete Rogge war 1619 ebenfalls an der Pest gestorben.4)

Anmerkungen

  1. Inv. Nr.: H 4105.
  2. Nach Schlotter (Hildesheimer Familiengeschichten, S. 152) bewohnten Daniel Wiehe und Margarete Rogge ein Haus in der Marktstraße.
  3. Wappen Rogge II (drei Ähren auf Hügel). Vgl. Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 6, Abt. 8,2, S. 105, Tafel 65: „geteilt, darin auf Dreiberg drei Ähren nebeneinander, zwischen welchen zwei Rosen“.
  4. Vgl. Schlotter Hildesheimer Familiengeschichten, S. 152.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 638 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0063801.