Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 557† Dom 1602

Beschreibung

Grabplatte für den Kantor Barthold von Landesberg. Sandstein?. Er war auf dem Kleinen Domhof, dem Ritterfriedhof, in der von der Sakristei aus gesehen zweiten Reihe in der Nähe der Kirchhofsmauer begraben. Auf der Platte befanden sich ein Wappen aus Metall und die Inschrift.

Inschrift nach DBHi, HS C 438.

  1. Anno 1602 Die 23 Octobris obiit reverendus ac nobilis Dominus Bartholdus de Landsberg hujus ecclesiae Cantor et Subdiaconus Canonicus Archidiaconus in Nettlingen cujus anima requiescat in pace

Übersetzung:

Im Jahr 1602 am 23. Tag des Oktober starb der hochwürdige und edle Herr Barthold von Landesberg, Kantor, Subdiakon und Kanoniker dieser Kirche [sowie] Archidiakon in Nettlingen. Seine Seele ruhe in Frieden.

Kommentar

Die Inschrift entspricht im Wortlaut weitgehend einer im Zusammenhang mit einer Gemäldestiftung Barthold von Landesbergs ausgeführten Grabschrift (Nr. 558).

Barthold von Landesberg ist auffälligerweise nicht im Kreuzgang, dem Begräbnisort der Kanoniker, begraben worden, sondern auf dem Ritterfriedhof, wo sich auch das Grab seines Bruders Burchard (Nr. 480) befand.

Nachweise

  1. DBHi, HS C 438, o. S.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 557† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0055701.