Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 475† Rondell beim Goschentor 1586

Beschreibung

Geschütz „Fortuna“. Auf dem Geschütz befand sich ein Bild der Fortuna, darunter die Inschrift, außerdem die nicht beschriebenen Wappen der Stadt Hildesheim und der Schneiderinnung.1) Das Geschütz läßt sich noch um 1798 in Hildesheim nachweisen.2)

Inschrift nach Kratz.

  1. DIESE FALKVN3) HEISSET FORTVN ANNO MDLXXXVIa)

Wappen:
Stadt Hildesheim, Schneiderinnung

Textkritischer Apparat

  1. MDLXXXVI] 1585 StaHi, Bestand 100-111, Nr. 69.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach Kratz, Hochstift, S. 13; Standort nach Hartmann, Geschütze, S. 5; s. a. StaHi, Bestand 100-111, Nr. 301a, Geschütz Nr. 18; StaHi, Bestand 100-111, Nr. 69, Geschütz Nr. 33.
  2. StaHi, Bestand 100-111, Nr. 301a, Geschütz Nr. 18.
  3. Falkaune = Feldgeschütz, vgl. DWb 3, Sp. 1270.

Nachweise

  1. Kratz, Hochstift, S. 13.
  2. StaHi, Bestand 100-111, Nr. 69, Geschütz Nr. 33.
  3. Doebner, Geschütze, S. 222.
  4. Reitzenstein, Geschützwesen, S. 150.
  5. Hartmann, Geschütze, S. 5.
  6. Slg. Rieckenberg, S. 874.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 475† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0047504.