Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 186† Wollenweberstr. 27/28 (no. 945/946) 1469

Beschreibung

Zwei Häuser, drei und vier Gefache breit, drei Geschosse hoch. Diese Häuser wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Inschrift befand sich auf den Schwellbalken des zweiten Obergeschosses beider Häuser.1)

Inschrift nach Photo Roemer-Museum.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versal.

  1. M · c c c c° lxix · hinricus · schilp · me fecit fieri

Übersetzung:

1469 ließ Heinrich Schilp mich machen.

Kommentar

Heinrich Schilp ist in einer Urkunde vom 3. April 1472 als Vikar am Laurentiusaltar der Kreuzkirche genannt.2)

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach Photo Roemer-Museum, H 4512/77; Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 353.
  2. UB Stadt 7, Nr. 714.

Nachweise

  1. Photo Roemer-Museum, H 4512/77.
  2. DBHi, HS 789, fol. 400r.
  3. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 353.
  4. Slg. Rieckenberg, S. 619.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 186† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0018602.