Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 138 St. Bernward 1. V. 15. Jh.

Beschreibung

Altarretabel aus der Kapelle des ehemaligen Trinitatishospitals (Großes Heilig-Geist-Hospital). Holz. Das Retabel gehört dem Roemer-Museum1) und ist als Leihgabe in der St. Bernward-Kirche aufgestellt. Im Inneren des Flügelaltars Schnitzfiguren,2) die Außenseiten der Flügel sind bemalt. Auf dem linken Außenflügel Johannes, Maria und zwei weitere weibliche Heilige, in ihren Nimben die Inschriften A in Blattgold gepunzt, im ersten Nimbus die Buchstaben schwarz vor goldenem Hintergrund, im zweiten gold vor schwarzem Hintergrund, im dritten wiederum schwarz vor goldenem und im vierten gold vor schwarzem Hintergrund. Auf dem rechten Außenflügel die Kreuztragung, im Nimbus Christi Inschrift B.

Maße: H.: 145,5 cm (ohne Predella); B.: 488 cm; Bu.: 4,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

  1. A

    Sancta · // Sanctus · iohannes · // Sancta · maria · virgo // Sanc

  2. B

    ie(su)sa)

Übersetzung:

Die heilige [...]. Der heilige Johannes. Die heilige Jungfrau Maria. [...] (A)

Kommentar

Habicht stellt den Altar stilistisch in eine Gruppe Hildesheimer Altäre, die er in die Zeit von 1415 bis 1420 datiert.3)

Textkritischer Apparat

  1. ie(su)s)] ihs xps Slg. Rieckenberg. Da die Außenflügel des Altars zum Zeitpunkt der Aufnahme (Oktober 1999) auch im Bereich des Nimbus mit Streifen von Japanpapier abgeklebt waren, ist nicht auszuschließen, daß Rieckenbergs Lesung zutrifft.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr.: G 58.
  2. Beschreibung s. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 163f.
  3. Vgl. Victor Curt Habicht: Zur gotischen Malerei Hildesheims. In: Monatshefte für Kunstwissenschaft VI,9 (1913), S. 347–359.

Nachweise

  1. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 163 (A).
  2. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 91 (A).
  3. Slg. Rieckenberg, S. 584.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 138 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0013806.