Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 116 St. Magdalenen 2. H. 14. Jh.

Beschreibung

Epitaph für den Priester Johannes. Sandstein. Der querrechteckige Stein befindet sich in der Mauer am Kirchhof. Er weist an den Seiten leichte, rechts unten stärkere Beschädigungen auf. Die Oberfläche ist verwittert. Die eingehauene Inschrift ist kreisförmig zwischen zwei Linien angeordnet, der erste Teil verläuft links beginnend im oberen Halbkreis, der zweite ebenfalls links beginnend im unteren. Im Innenfeld des Kreises in Ritzzeichnung Kelch und Hostie.

Inschrift ergänzt nach Photo Slg. Rieckenberg.

Maße: H.: 56 cm; B.: 88 cm; Bu.: 5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

  1. + Anno d(omi)ni · M · ccc · [ - - - ]a) · k(a)l(endas) · f[ebruar(ii)] ·] // O(biit) · Joh(ann)es sacerdos · d[...]sb) de ba(n)tenu(m)1) [....] sep(u)lt(us)

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 13[....] vor den Kalenden des Februar starb der Priester Johannes [...] von Banteln [... er liegt hier] begraben.

Kommentar

Die Reste des Datums und die Verwendung der gotischen Minuskel grenzen den Entstehungszeitraum für die Inschrift auf die zweite Hälfte des 14. Jahrhunderts ein.

Textkritischer Apparat

  1. [ - - - ]] l . xxi . viiii Slg. Rieckenberg. Rieckenbergs Lesung läßt sich weder am Photo noch am Original verifizieren.
  2. d[...]s] Mit Kürzungsstrich. Der Befund ist stark gestört, vielleicht d(i)ct(u)s.

Anmerkungen

  1. ‚Banteln‘ vgl. UB Stadt 2, Register, S. 677.

Nachweise

  1. Slg. Rieckenberg, S. 515, ein Photo.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 116 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di058g010k0011600.