Inschriftenkatalog: Dom zu Halberstadt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 75: Halberstadt Dom (2009)

Nr. 91 Dom, Depot 2. V. 15. Jh.

Beschreibung

Bursa, Domschatz Inv. Nr. 289;1) quadratisch, Seide, rosa, ehemals wohl rot, stark verblichen und auf der Rückseite zerschlissen; an den Ecken Seidenquasten, diejenige rechts unten fehlt, Metallfäden. Auf der Vorderseite Kreuzigung Christi in Reliefstickerei mit Seiden- und Metallfäden, spitzer, grüner Kalvarienberg, Maria links mit Gewändern in Grüntönen und weißem Kopftuch, die Hände vor der Brust gekreuzt, Johannes rechts, ein geöffnetes Buch haltend. Auf einem Schriftband am oberen Ende des Kreuzesstammes und durch diesen geteilt der gestickte Kreuztitulus, rosa ehemals rot.

Maße: H. 22,7 cm, B. 22,2 cm, Bu. 0,3 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. i(hesvs) n(azarenvs) // r(ex) i(vdeorvm)2)

Übersetzung:

Jesus aus Nazareth, der König der Juden.

Kommentar

Die Brechung der Bögen der Buchstaben ist nur angedeutet. Da die Inschrift nach ihren Schriftformen wegen ihres geringen Buchstabenbestands zeitlich nicht eingeordnet werden kann, wird hier nach dem stilistischen Befund datiert.

Anmerkungen

  1. Erwähnt bei Lucanus 1866, S. 60 unter Nr. 85; Nebe 1889/1890, S. 87; Hermes 1896, S. 104; BKD, S. 286; Doering 1927, S. 73.
  2. Io 19,19.

Zitierhinweis:
DI 75, Halberstadt Dom, Nr. 91 (Hans Fuhrmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di075l003k0009104.