Inschriftenkatalog: Stadt Einbeck

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 42: Einbeck (1996)

Nr. 144 Marktkirche St. Jacobi 1616

Beschreibung

Epitaph der Dorothea Volger. Holz, farbig gefaßt. Das Epitaph hängt an der Ostwand des nördlichen Seitenschiffs. Es wurde im Jahr 1966 restauriert.1) Den Mittelteil bildet ein hochrechteckiges Gemälde, das die Taufe Christi darstellt. Gerahmt wird das Gemälde durch zwei verzierte Säulen. Auf dem Gesims darüber die Inschrift A. Im Aufsatz des Epitaphs in zwei rundbogigen Nischen zwei Wappen. Darüber in einem queroval eingefaßten Bild mit Rollwerk Gottvater, darüber die Madonna. Auf dem Fries unterhalb des Gemäldes die Inschrift B. Darunter eine von Rollwerk mit Engelsköpfen umgebene Kartusche, darauf die Inschrift C. Alle Inschriften sind in Goldbuchstaben ausgeführt, über u zwei Parallelstriche als diakritische Zeichen.

Maße: H.: ca. 400 cm; B.: ca. 180 cm; Bu.: ca. 4,5 cm (A, B), ca. 3 cm (A, 2. Zeile), ca. 2 cm (C).

Schriftart(en): Fraktur mit Versalien, Kapitalis.

Bildarchiv ADW Göttingen, Inschriftenkommission [1/4]

  1. A

    Diess ist mein Lieber Sohn an welchem ich wolgefallen habe / den solt ihr hörenn MATTH. 3.172)

  2. B

    Wie viel ewer getaufft sindt die haben Christum angezogen. GALAT / 3.3)

  3. C

    Der Erbahrn vnd viel Ehr vnd Tugentsamen / Matronen Doratheen volgers weilandt / Dietrichen Rabens gewesenen Rathsverwanten / vnd PATRITII alhier wittiben seeligen nachgelassene / Erben haben auf beschehene verordnung dieses in die / Ehre der heyligen Dreyfaltigkeit setzen lassen. / ANNO CHRISTI · / 1616 ·

Wappen:
Raven4) Volger5)

Kommentar

Zu Dorothea Volger und ihrem Ehemann Dietrich Raven vgl. Nr. 92. Als Witwe vermachte Dorothea Volger im Jahr 1572 den Armen des Spitals St. Spiritus und der Marktkirche jeweils 100 Mark.6)

Anmerkungen

  1. Vgl. Einbecker Morgenpost vom 7. 4. 1966.
  2. Mt. 3,17.
  3. Ga. 3,27.
  4. Wappen Raven (Hakenkreuz).
  5. Wappen Volger (rechts Hirschgeweih mit Grind und Ohren, links gestürzter Lindenzweig, beide oben durch ein Band verbunden).
  6. Kontraktenbuch, HStA Hannover, Han 72 Einbeck, Nr. 448, fol. 184r/v.

Nachweise

  1. Friese, Einbeck, S. 48.
  2. Feise, Allerlei Denkmäler, S. 67.
  3. Garbe, Kirchen, S. 124.

Zitierhinweis:
DI 42, Einbeck, Nr. 144 (Horst Hülse), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di042g007k0014401.