Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

A3, Nr. 167 Städtisches Museum 1469

Beschreibung

Zwei Balkenstücke.1) Sie stammen von einer Schwelle des 1891 abgebrochenen Hauses Marstall 11/12.2) Zwischen dem Treppenfries in vertieften Feldern eine erhaben geschnitzte Inschrift. Die beiden letzten Inschriftenfelder fehlen heute.

Inschrift ergänzt nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Maße: H.: 26,5 cm; B.: 541 cm (A), 555 cm (B); Bu.: 16 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versal.

  1. A

    an(n)o // d(omi)ni // M // cccc // lxix //

  2. B

    in // die // viti3) // de se(r)oa) // [hora // qui(n)t(a)]b)

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1469 am Vitustag abends zur fünften Stunde.

Textkritischer Apparat

  1. Kein Spatium zwischen de und se(r)o.
  2. de ... qui(n)t(a)] Diese Lesung auch im alten Inventarverzeichnis des Städtischen Museums. est completum hora Sammlung Sack, Nr. 90, p. 37. Es bleiben gewisse Zweifel an dieser Lesung, zumal die Nennung der Stunde der Fertigstellung eines Hauses äußerst ungewöhnlich ist.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Ccc 120.
  2. Nro. 2811/2812.
  3. 15. Juni.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 90, p. 37 u. fol. 98 (Zeichnung).
  2. Steinacker, Häuserkatalog.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, A3, Nr. 167 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009a3016709.