Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

A3, Nr. 160 Städtisches Museum 1467

Beschreibung

Zwei Balkenstücke.1) Die Balkenstücke, die heute im Altstadtrathaus ausgestellt sind, stammen von den Schwellen der beiden Obergeschosse des Hauses Poststr. 102), das im Jahr 1892 abgerissen wurde. Auf dem Schwellbalken des zweiten Obergeschosses zwischen einem Treppenfries in vertieften Feldern die erhabenen Buchstaben der Inschrift A, die sich auf dem Schwellbalken des ersten Obergeschosses in gleicher Weise fortsetzt (B).

Maße: H.: 25 cm (A), 29 cm (B); B.: 436 cm (je A und B); Bu.: 16,5 cm (A), 17 cm (B).

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. A

    m // cccc // lxvii // iar

  2. B

    in // sv(n)te // iho(anne)sa) // ave(nt)

Kommentar

Die Hastenbrechungen der gotischen Minuskel sind hier plastisch umgesetzt, indem die umgebrochenen oberen und unteren Hastenenden höher liegen als die jeweilige Haste. Die Hastenenden sind nicht in gerader, sondern in einer geschwungenen Linie umgebrochen, wodurch das Erscheinungsbild der Buchstaben eine weiche Kontur bekommt.

Textkritischer Apparat

  1. Sic!

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Ccc 127.
  2. Nro. 99.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 90, Teil 1, fol. 93, u. Teil 2, fol. 2r.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, A3, Nr. 160 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009a3016000.