Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1210† Wilhelmstr. 97 17. Jh.?

Beschreibung

Inschriften an Türen im ersten Stock des Hofflügels.1) Die Inschriften A und B in der oberen und unteren Türfüllung der nördlichen Tür, die Inschriften C und D in der oberen und unteren Türfüllung der westlichen Tür. Die Inschriften waren in goldener Farbe aufgemalt und bezogen sich auf die biblischen Darstellungen auf der Leinentapete, die in den Räumen angebracht war.2)

Inschriften nach Steinacker.

  1. A

    Damit sie wollen christlich heissen Wer dieses Holzwerck wolt zerreissen Das solche gute lehren giebt Es ist völlig hir hern verehret Von hoher hand die nur begehret Das man(n) mit Ihr den Heyland liebt

  2. B

    von Lübeck ist der uhrsprung komen aufs Wolffenbüttlß Schlos hats zugenomen Daher es ist nach Braunschweig bracht mit Wehmuht würd es bürge geben Ich halt es wehrt in meinen [ – – – ]a) Und nach mir [ – – – ] acht

  3. C

    Wer dies Panelwerck wird nach würde(n) recht betrachten Der kan wo Er ein Christ ist es nimmer mehr verachten Indem es Kürtzlich’ zeygt was CHRISTUS auff der Welt Vollbracht und wie er wird das theurste lösegeld

  4. D

    Der Schriftbetrachtung kann uns Trost und Labsahl geben Wan es zum Sterben Kömt und weil wir sind im leben mann suche wo man will kostbah’r Tapezerey Ich bin und bleib gewis das dies die beste sey

Textkritischer Apparat

  1. Wohl Leben zu ergänzen.

Anmerkungen

  1. Nro. 1894.
  2. Angaben nach Steinacker, Häuserkatalog.

Nachweise

  1. Steinacker, Häuserkatalog.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1210† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0121005.