Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 712† Dom St. Blasii 1604

Beschreibung

Grabplatte der Elisabeth von Dageforde. Der Stein lag im südlichen Seitenschiff. Die Inschrift A verlief um den Rand der Platte. Im Innenfeld unter einem Rundbogen eine Darstellung der Verstorbenen, oben im Bogen ein Engelskopf, in einem Feld unterhalb der Figur die Inschrift B. In den vier Ecken des Innenfeldes je ein Wappen.1)

Inschriften nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    ANNO · 1604 ··DEN 25 . FEBRUARII IST DE EDLE UN / EHRNVIELTUGENDSAME FRAUWE ELISABETHA GEBORNE VON DAGEFORDE WEILANT DES EDLEN GESTRENGEN / UND EHRNVESTEN JOACHIM VON DER SCHULEN/BURGKS NACHGELASSENE WITTWE SELIG ENTSCHLAFEN DERER SEHLEN GOTT GNEDIG SEI IHRES ALTERS IM 60 . JARE

  2. B

    LEBEN WIR SO LEBEN / WIR DEM HERRN STERBEN / WIR SO STERBEN WIR [DEM] / HERRN DARUM WIR LEBEN / ODER STERBEN SO SIND / WIR DES HERRN 2)

Wappen3)
SchulenburgDageforde
LattorpAlvensleben4)

Kommentar

Zu Elisabeth von Dageforde vgl. ihr Epitaph Nr. 711.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P.).
  2. Rö. 14,8.
  3. In der Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P.), ist nur das Wappen Alvensleben in Zeichnung wiedergegeben.
  4. Wappen Alvensleben (zwei Balken, der obere mit zwei, der untere mit einer Rose belegt). Vgl. Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 3, Abt. 7, S. 1 u. Tafel 1.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P., Zeichnung) u. Teil 3, p. 24.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 712† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0071206.