Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 619† Dom St. Blasii 1589

Beschreibung

Epitaph des Busso von Veltheim. Das Epitaph befand sich auf der nördlichen Seite des Kreuzgangs. Es trug eine Inschrift, die schon im 18. Jahrhundert weitgehend zerstört war.1) Über den Anbringungsort der acht Wappen ist nichts bekannt.

Inschrift nach der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ANNO 1589 [ – – – ] MAII IST / DER EDLE [ – – – ]VEST BVSSE / GVNSEL [ – – – ]NE IN / GOTT [ – – – ]FFEN / DEN [ – – – ] AMEN a)

Wappen:
Wappen:2)
VeltheimRutenberg
SchenkAdelebsen
Bortfeld3)Bartensleben
AlvenslebenSaldern

Kommentar

Der in jungen Jahren verstorbene Busso von Veltheim war der Sohn des 1619 verstorbenen Gunzel von Veltheim, Hauptmann von Calbe, und seiner Ehefrau Lucia von Rutenberg.4)

Textkritischer Apparat

  1. Die Version bei Oeynhausen lautet: A . D . 1582 25 May starf Busse Gunselin von Veltheim son.

Anmerkungen

  1. Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P.).
  2. Oeynhausen gibt mit einer Ausnahme nur die Familiennamen an. In der Sammlung Sack finden die Wappen keine Erwähnung.
  3. Wappen Bortfeld (zwei gekreuzte Lilienstäbe). Vgl. Spießen, Wappenbuch, Bd. 1, S. 18 u. Tafel 43. Es könnte sich auch um das Wappen Honlage (Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 3, Abt. 2, S. 253 u. Tafel 303) handeln.
  4. Sta Braunschweig, H VIII A, Nr. 5080.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P.).
  2. Oeynhausen, Grabinschriften, fol. 89r.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 619† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0061908.