Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 613† Dom St. Blasii 1588

Beschreibung

Grabplatte der Anna Deichs. Der Stein lag im nördlichen Seitenschiff. Die Inschrift, die bereits im 18. Jahrhundert weitgehend zerstört war, verlief um den Rand der Platte.1)

Inschrift nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. [ – – – / – – – ] FRAWE ANNA / DEICHS [ – – – / – – – ]

Kommentar

Anna Deichs war seit dem 7. Juni 1540 mit dem Hildesheimer Bürgermeister Joachim Brandis verheiratet. Sie starb im Jahr 1588.2) Der 1551 geborene Sohn des Ehepaars, der spätere Doktor der Rechte Johann Brandis, heiratete im Jahr 1585 Ludolph Schraders Nichte Anna (vgl. Nr. 623) und erbte dessen Bibliothek.3)

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P.).
  2. Joachim Brandis’ des Jüngeren Diarium ergänzt aus Tilo Brandis’ Annalen 1528–1609, hg. v. Max Buhlers. Hildesheim 1902, S. 257.
  3. Sta Braunschweig, B I 23, Bd. 9, fol. 210r–223r.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 1 (o. P., Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 613† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0061308.