Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 567† St. Andreas 1579, 1608, 1645

Beschreibung

Grabplatte über dem Erbbegräbnis der Familie Rörhandt auf dem Andreasfriedhof. Die Inschrift A verlief auf den Rahmenleisten der Platte. Im Innenfeld ein Wappenschild, darunter die Inschriften B und C.1)

Inschriften nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    ANNO DOMINI 1579 . / HAT ESAIAS ROERHANDT DER ELTER DIESEN / STEIN ZVM ZEVGNISS / SEIN ERBBEGRÄBNIS AN DIESEN ORT LEGEN LASSEN

  2. B

    ESAIAS ROERHANDT [ – – – ] / DECEMVIR OBIIT / A(NN)O . CHRISTI . MDCVIII . / 3 . OCTOBRIS AETAT(IS) [ – – – / – – – ] LXXVI [ – – – ]

  3. C

    GESA BAHRENS OBIIT / A(NN)O . CHRISTI MDCXXXXV . / [..] MAII AETATIS LXVII

Übersetzung:

Der Zehnmann Esaias Rörhandt starb im Jahr Christi 1608 am 3. Oktober im .. Lebensjahr (B)

Gesa Bahrens starb im Jahr Christi 1645 am .. Mai (ihres) Alters 67 (Jahre). (C)

Wappen:
Rörhandt2)

Kommentar

Anhand der Zeichnung in der Sammlung Sack läßt sich nicht entscheiden, ob alle Inschriften 1645 ausgeführt wurden, oder ob die Platte 1579 angefertigt wurde und die beiden Sterbevermerke oder nur die Todesdaten im Innenfeld später nachgetragen worden sind. Nach einem Eintrag im Kirchenbuch wurde Esaias Rörhandt am 30. Oktober 1608 begraben.3) Es ist daher zweifelhaft, ob die Angabe des Todesdatums in der Inschrift stimmt.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 128, p. 172.
  2. Wappen Rörhandt (Hand). Nach der Zeichnung ebd.
  3. Sta Braunschweig, Kirchenbücher St. Andreas, E 220, Bd. 2 (Taufen, Beerdigungen), p. 473.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 128, p. 58 u. p. 172 (Zeichnung).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 567† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0056709.