Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 428† Langestr. 9 1536

Beschreibung

Hausinschriften.1) Traufenständiges Fachwerkhaus mit zwei vorgekragten Obergeschossen, das ebenfalls in Fachwerk ausgeführte Unter- und Zwischengeschoß wurde im 18. Jahrhundert durch einen Steinbau ersetzt. Das in den Obergeschossen reich mit figürlichen und ornamentalen Schnitzereien verzierte Haus wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Jahreszahl A stand auf zwei Schriftbändern in den Zwickeln des Türsturzes, auf dem Ständer links davon ein Wappenschild. Die Inschrift B war über dem Torweg – vermutlich auf der Rückseite des Hauses – angebracht. Es läßt sich allerdings nicht ausschließen, daß hier in der Überlieferung eine Verwechslung mit dem Haus Langestr. 5 vorliegt (vgl. Nr. 442), das dieselbe Inschrift trug. Da es andererseits durchaus möglich ist, daß die Inschrift an beiden Gebäuden angebracht war, ist sie hier aufgenommen.

Inschrift A nach Photographie, B nach Bürgerhäuser.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien (A).

  1. A

    Anno D(omi)ni · Mo // ccccc xxx vi

  2. B

    alle · dink · vorgeit goddes wort blift in ewigkeit 2)

Wappen:
Schorkop3)

Kommentar

Bei dem Erbauer des Hauses handelt es sich um Henning Schorkop, den Sohn des Ratsherrn der Neustadt Cord Schorkop.4)

Anmerkungen

  1. Nro. 910.
  2. Nach 1. Pt. 1,25.
  3. Wappen Schorkop (zwei ineinandergreifende Ringe). Vgl. Meier/Kämpe, Heraldische Untersuchungen 1903, S. 7.
  4. Vgl. ebd.

Nachweise

  1. Photographien: NLD Hannover, o. Nr. Städtisches Museum, Topographische Sammlung (A).
  2. Bürgerhäuser.
  3. Sammlung Sack, Nr. 90, Teil 1, fol. 94 (A, Zeichnung).
  4. Abb.: Fricke, Bürgerhaus, Tafel 93 (A).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 428† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0042803.