Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

A3, Nr. 367 Dom St. Blasii 1519

Beschreibung

Steintafel. Die Tafel, die sich heute in einem als Toilette genutzten Anbau auf der Südseite des Domes befindet, stammt aus der 1839 abgerissenen Annenkapelle. Sie trägt eine in einem vertieften Feld in erhabenen Buchstaben ausgeführte sechszeilige Inschrift. Der Hintergrund des Innenfeldes ist rot eingefärbt. Nach der Sammlung Sack setzte sich die Inschrift unterhalb der Steintafel noch links und rechts eines Wappens fort. Ob sich das Wappen und das Ende der Inschrift auf einer zweiten Steintafel befanden oder möglicherweise nur gemalt waren, ist nicht überliefert.

Inschrift ergänzt nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

Maße: H.: 49 cm; B.: 57 cm; Bu.: 5,3 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

Sabine Wehking [1/1]

  1. Anno · d(omi)ni Mo · vc / xix · wulbrand(us) / van · obergen · do(m)-/prowest · tho · osen-/brvgge · Brunsvj(k) / hildense(m) · einbeck // [fundator / du(s)ser / Cappe/len]

Wappen:
Oberg1)

Kommentar

Zur Biographie des Wulbrand von Oberg und zur Stiftung der Annenkapelle vgl. DI 35 (Stadt Braunschweig 1), Nr. 367.

Anmerkungen

  1. Wappen Oberg (zwei Rauten). Vgl. Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 2, Abt. 9, S. 21 u. Tafel 23.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 129, Teil 3, p. 76f.
  2. Rehtmeyer, Kirchen-Historie, Teil 1, S. 100.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, A3, Nr. 367 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009a3036700.