Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1208 Städtisches Museum 17. Jh.?

Beschreibung

Truhe.1) Holz, farbig gefaßt. Die Truhe, die aus einem Haus in der Echternstraße stammen soll, trägt auf dem Deckel in zwei vertieften Feldern gemalte Schriftbänder, auf die sich eine Inschrift verteilt. Die Buchstaben in Schwarz auf weißem Grund, die Versalien in roter Farbe. Auf der Vorderseite der Truhe in vier oben durch einen Bogen abgeschlossenen Feldern je ein gemaltes Vollwappen. Über den Feldern in giebelartigen Dreiecksfeldern je ein Engelskopf.

Maße: H.: 82 cm; B.: 193 cm; T.: 83 cm; Bu.: 4 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

  1. Nicht · rasten · vnd · ruhen · // Das · fvlleta) · die · Truhen ·

Wappen:
Saldern?2)Estorff?3)?4)?5)

Textkritischer Apparat

  1. v mit ü-Punkten.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Cad 151.
  2. Wappen Saldern? (Rose). Vgl. Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 6, Abt. 11, S. 50 u. Tafel 29.
  3. Wappen Estorff? (schräggestellte Lilie). Vgl. Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 2, Abt. 9, S. 6 u. Tafel 7.
  4. Wappen ? (drei Blumenstiele, unten zusammengewachsen).
  5. Wappen ? (geteilt, oben Adler, unten Kleeblatt).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1208 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0120802.