Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 1189 St. Martini 2. H. 17. Jh.

Beschreibung

Grabplatte über dem Erbbegräbnis der Familie Breier. Sandstein. Der hochrechteckige Stein hängt heute außen an der Südwand des Chores. Oben auf der Platte zwei aus Wolken ragende Arme, die einen Kranz halten, darin die Inschrift A. Darunter ein von einem Kranz umgebenes Vollwappen, unter dem Wappen die Inschrift B links und rechts über einem ebenfalls von einem Kranz umgebenen Totenkopf mit gekreuzten Knochen. Die Inschriften sind eingehauen.

Maße: H.: 205 cm; B.: 108,5 cm; Bu.: 4,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis mit Versalien.

Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    ALHIER / IST DER BREIGER / ERBBEGRÄB=/NUSa) .

  2. B

    MEMENTO MORI . / HODIE MIHI CRAS TIBI .

Übersetzung:

Bedenke, daß du sterben wirst. Heute mir, morgen dir. (B)

Wappen:
Breier1)

Textkritischer Apparat

  1. Über NU insgesamt fünf eingehauene dreieckige Vertiefungen, daher auch als ERBBEGRÄBNÜS zu lesen.

Anmerkungen

  1. Wappen Breier (geteilt, unten zwei Pfähle). Vgl. Reidemeister, Genealogien, Tafel S. 16/17.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 138, Bd. 1, Teil 1 (o. P.) u. Teil 3, p. 308.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 1189 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0118902.