Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 808 Herzog Anton Ulrich-Museum 1627

Beschreibung

Runde Silberplatte mit dem gestochenen Brustbild der Christina Kruse.1) Um den Rand der Platte verläuft die Inschrift A, deren Beginn und Ende oben durch eine Rosette voneinander getrennt sind. Unten wird die Inschrift durch ein kleines graviertes Schild mit der Inschrift B darin unterbrochen, die gegenläufig zu der Umschrift ausgeführt ist. Die Platte bildet das Gegenstück zu dem Bildnis des Ehemanns, Konrad Hildebrand, Nr. 807.

Maße: Dm.: 9,1 cm; Bu.: 0,25 cm (A), 0,05 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis (A), humanistische Minuskel mit kursiven Elementen und Versalien (B).

Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    CHRISTINA KRUSEN . VXOR CONRADI HILDEBRANDIa) . CONSULIS BRUNSVICENSIS , A(NN)Ob) 1627 ,

  2. B

    Wilh(elm) Schwan sculp(sit)

Übersetzung:

Christina Kruse, Ehefrau des Konrad Hildebrand, des Braunschweiger Bürgermeisters, im Jahr 1627. (A)

Wilhelm Schwan hat (dies) gestochen. (B)

Textkritischer Apparat

  1. Nach HILDE die Inschrift B.
  2. Das O hochgestellt.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Kos 535.

Nachweise

  1. Schütte, Kostbarkeiten, S. 80f., Nr. 43,2, Abb. ebd.
  2. Abb.: Spieß, Geschichte, Bd. 1, S. 192/193.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 808 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0080803.