Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 730 Städtisches Museum 1609

Beschreibung

Sargschild.1) Blech, bemalt und mit einer Fransenborte eingefaßt. Die Inschrift A oben und unten auf dem Rand des runden Schildes in schwarzen Buchstaben auf goldenem Untergrund. Im Innenfeld befindet sich eine Darstellung des Jüngsten Gerichts, oben thront Christus, ihm zur Seite Maria und Johannes als Fürbitter, darunter die auferstehenden Toten und die Schar der Seligen und Verdammten. Links und rechts des Kopfes Christi die Inschrift B.

Maße: Dm.: 27 cm; Bu.: 0,75 cm (A), 0,4 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis.

Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    IVRIEN · REINEKEN · / 1609

  2. B

    VENITE   ITE 2)

Übersetzung:

Kommt! Geht! (B)

Kommentar

Bei Jürgen Reineke dürfte es sich um den Maler des Sargschildes gehandelt haben. Die Inschrift B nimmt Bezug auf die in den Himmel aufgenommenen und die in die Hölle verwiesenen Seelen.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Cga 311,31.
  2. Nach Mt. 25,34 u. 41.

Nachweise

  1. Fuhse, Handwerksaltertümer, S. 67 (A).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 730 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0073004.