Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 714† St. Andreas 1606?

Beschreibung

Fenster mit Glasmalerei. Es handelte sich um das fünfte Fenster von Westen in der Nordwand des Kirchenschiffs. Dargestellt war ein Engel, der eine Kanonenkugel hielt, darunter eine Inschrift.

Inschrift nach der Sammlung Sack.

  1. Anno 1606 den 16 . Dec(embris) nachmittages um 3 Uhr ist dieser Schuß geschehen aus der Königs Schanze in dies Fenster die Kugel hat gewogen 22 (Pfund)

Kommentar

Möglicherweise ist die Jahreszahl der Inschrift falsch überliefert, da der Schuß mit der Kanonenkugel die Kirche St. Andreas eigentlich nur bei dem Versuch des Herzogs Heinrich Julius, die Stadt Braunschweig einzunehmen, getroffen haben kann. Nachdem ein plötzlicher Überfall im Oktober 1605 nicht den gewünschten Erfolg gebracht hatte, schloß der Herzog im November die Stadt ein und begann am 12. Dezember mit einer Beschießung, die ebenfalls erfolglos blieb. Im März 1606 wurde ein Vertrag zwischen der Stadt und dem Herzog abgeschlossen, der daraufhin die Belagerung aufhob.1)

Anmerkungen

  1. Spieß, Geschichte, S. 156–161.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 128, p. 119.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 714† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0071402.