Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 456† St. Katharinen 1549

Beschreibung

Epitaph der Margaretha von Wunstorff. Das hölzerne Epitaph hing an der Nordseite des Kanzelpfeilers. Es wurde wahrscheinlich bei einer Kirchenrenovierung im 19. Jahrhundert entfernt. Das Epitaph zeigte im oberen Teil ein Gemälde des Jüngsten Gerichts, darunter links Maria und rechts Johannes auf Wolken kniend. Im unteren Teil eine Inschriftentafel, darunter links die Verstorbene kniend, rechts ihr Wappen.1)

Inschrift nach der Zeichnung in der Sammlung Sack.

  1. Anno M · D · XLVIIIJ · Donnerstag nach Re-/miniscere2) Starb die Edle und Wolgebohrne Fraw / Margareta geborne Grefin zu Wunstorff Edle / Fraw zu Warberge Wittwe die letzte Jeres Ge-/schlechtes der selen Gott wolle genedig und / barmhertzig seijn · amen ·

Wappen:
Wunstorff3)

Kommentar

Margaretha von Wunstorff war die Ehefrau des Heinrich von Warberg. Mit ihr und ihrem Bruder Georg von Wunstorff, der 1533 in Königslutter verstarb, starb das Geschlecht derer von Wunstorff aus.4)

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 247.
  2. 21. März.
  3. Wappen Wunstorff (gestreift, davor steigender bekrönter Löwe). Nach der Zeichnung in der Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 247.
  4. Nach den Angaben Becks in der Sammlung Sack, ebd.

Nachweise

  1. Sammlung Sack, Nr. 136, Teil 1, p. 31 u. p. 247 (Zeichnung).
  2. Oeynhausen, Grabinschriften, fol. 101r.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 456† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0045608.