Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 422† Steinweg 8 1533

Beschreibung

Hausinschrift.1) Das dreigeschossige Eckhaus zur Wilhelmstraße mit massivem Unterbau und Fachwerkaufbau wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Inschrift A war auf beiden Hausseiten auf die mit einem Laubstab verzierten Schwellen des zweiten Obergeschosses verteilt, vor der Inschrift zwei Wappenschilde. An dem Haus befand sich auch eine Jahreszahl (B) unter einer Kanonenkugel, die Ziffern waren der Photographie nach erneuert.

Inschriften nach Photographien.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

  1. A

    Anno D(omi)ni M v / vnde Jm xxxiii Jare

  2. B

    1553

Wappen:
Damman2)?3)

Kommentar

Als Besitzer des Hauses sind in der Zeit von 1531 bis 1555 die Witwe des Tile Damman und ihr Sohn Wulf Damman nachweisbar.4) Der Einschlag der Kanonenkugel erfolgte bei der Belagerung der Stadt durch Herzog Heinrich d. J. im September 1553, während der die Stadt heftig beschossen wurde.5)

Anmerkungen

  1. Nro. 1960.
  2. Wappen Damman (Ochsenkopf). Vgl. Meier/Kämpe, Heraldische Untersuchungen 1903, S. 19.
  3. Wappen ? (zwei wilde Männer, zwei Schleifen haltend). Vgl. ebd.
  4. Vgl. ebd.
  5. Vgl. Spieß, Geschichte, S. 98.

Nachweise

  1. Photographien: NLD Hannover, BS 1419 (1942) u. 10609 (1927) (A). Städtisches Museum, Topographische Sammlung (1896).
  2. Sammlung Sack, Nr. 90, Teil 1, fol. 85a (A), u. Teil 2, p. 28 (A, beide Versionen fehlerhaft).
  3. Steinacker, Häuserkatalog (B).

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 422† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di056g009k0042205.